Bewilligung für das Projekt NAMOSYN

26.02.2019

Am 26. Februar 2019 erhielt die RWTH Aachen den Zuwendungsbescheid für das BMBF-Projekt NAMOSYN.

 

Das Akronym NAMOSYN steht für Nachhaltige Mobiltät durch synthetische Kraftstoffe. NAMOSYN hat zum Ziel, branchenübergreifend rasch die Grundlagen für die Einführung synthetischer Kraftstoffe zu schaffen, die sich unter ökologischen, ökonomischen und gesellschaftlichen Kriterien nachhaltig produzieren lassen. Hierzu werden für verschiedene Kraftstoffalternativen für unterschiedliche Einsatzgebiete – mit dem Fokus auf Straßenfahrzeugen, Offroadfahrzeugen und mobilen Arbeitsmaschinen – umfassende Forschungs- und Entwicklungsarbeiten durchgeführt.

Das Projekthaus CMT war maßgeblich an der Antragsvorbereitung und -einreichung beteiligt.

Partner an der RWTH sind Professor Regina Palkovits, Professor Jürgen Klankermayer, Professor Andreas Jupke, Professor Alexander Mitsos und Professor André Bardow. Der Projektstart wird zum 1. April erfolgen.